Liebe Genossinnen und Genossen,

der Parteivorstand hat mich zur Spitzenkandidatin zur Europawahl 2019 vorgeschlagen. Ich bewerbe mich für dieses Amt, weil ich selbst Europäer durch und durch bin.

Sicherlich war das für viele von Euch eine sehr große Überraschung. Deshalb möchte ich Euch gerne an meinen Beweggründen teilhaben lassen.

Die Europawahl wird die wichtigste Wahl in diesem Jahrzehnt. Weil sich jetzt entscheidet, in welche Richtung die EU geht. Geht sie hin zu mehr Zusammenhalt, hin zum friedlichen Auseinandersetzung verschiedener Staaten zum Wohle aller oder bekommen wir ein Europa in dem jeder nur noch egoistisch unterwegs ist.

In den vergangenen Jahren habe ich stets Verantwortung übernommen – in der Partei, innerhalb der Bundestagsfraktion und in der Regierung. Bei all diesen Veränderungen habe ich immer einen großen Rückhalt von Euch – den Genossinnen und Genossen aus der Region – erfahren. Das erfüllt mich mit großem Stolz.

Andrea Nahles hat mich gefragt, ob ich bereit sei, die Spitzenkandidatur für die Europawahl am 26. Mai 2019 zu übernehmen. Das ist keine Entscheidung, die ich leichtfertig getroffen habe. Denn ich bin sehr gerne Eure Bundestagsabgeordnete und Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Aber ihr kennt mich alle: Ich bin vor allem eine überzeugte Europäerin. Mit Herzblut und Leidenschaft stehe ich für diese europäische Idee. In unserer Region leben wir tagtäglich ein vereintes Europa. Gerade hier profitieren wir von den offenen Grenzen. Und wir alle wissen: Die Europäische Union macht uns stärker.

Rechtspopulisten und Nationalisten sind auf dem Vormarsch und versuchen unser vereintes Europa auseinanderzubrechen. Mehr denn je müssen wir uns dem konsequent in den Weg stellen. Diese Herausforderung nehme ich an.

Wir haben klare Werte, die nicht verhandelbar sind. Wir stehen für ein freiheitliches, ein solidarisches und ein gerechtes Europa. Wir wollen aber nicht nur das Erreichte verteidigen. Wir müssen Europa besser machen. Die Menschen müssen spüren, dass die europäische Idee nicht nur Garant für Frieden und Freiheit ist, sondern ihr Leben auch gerechter und sozialer macht.

Das ist die Aufgabe von uns allen. Wenn der Parteitag mir das Vertrauen ausspricht, will ich als Spitzenkandidatin meinen Teil dazu beitragen und Verantwortung für Europa und unsere Partei übernehmen. Das schaffe ich nicht alleine. Ich brauche Eure Unterstützung und Euer Vertrauen. Gemeinsam werden wir Europa schützen und es zusammenhalten.

Mein Weg nach Europa ist kein Abschiednehmen aus dieser Region. Auch nach der Europawahl werde ich weiterhin an Eurer Seite stehen.

Herzliche Grüße

Eure Katarina